Zeitschrift für eine neue revolutionäre Orientierung

Verkaufstellen:: Beiträge:: Impressum&Kontakt:: Abo:: Info mail:: Werben
suche:

 

 Aktuell

Die Zeitschrift Bruchlinien hat eine Phase der Abwesenheit durchlebt. Nun erscheint sie wieder in neuer Form unter dem Titel "Intifada - Zeitschrift für den antiimperialistischen Widerstand". Der Online-Auftritt bleibt jedoch weiter bestehen.

Podiumsdiskussion: Was war die Sowjetunion?

 

 Ausgaben

Nr. 21 Herbst 2007
Nr. 20 Frühjahr 2007
Nr. 19 November 2006
Nr. 18 Mai 2006
Nr. 17 Februar 2006
Nr. 16 November 2005
Nr. 15 Juni 2005
Nr. 14 April 2005
Nr. 13 November 2004
Nr. 12 September 2004
Nr. 11 Mai 2004
Nr. 10 Jänner 2004
Nr. 9 November 2003
Nr. 8 September 2003
Nr. 7 Mai 2003
Nr. 6 März 2003
Nr. 5 Jänner 2003
Nr. 4 November 2002
Nr. 3 September 2002
Nr. 2 Juli 2002
Nr. 1 Mai 2002

 

 Rezensionen

Filmkritik zu Snyders Verfilmung der Comicvorlage






Krisen und Veränderungen

Aktuell

Die Zeitschrift Bruchlinien hat eine Phase der Abwesenheit durchlebt. Nun erscheint sie wieder in neuer Form unter dem Titel "Intifada - Zeitschrift für den antiimperialistischen Widerstand". Der Online-Auftritt bleibt jedoch weiter bestehen.

Was war die Sowjetunion?

Aktuell

Podiumsdiskussion: Was war die Sowjetunion?

Vor einem Angriff auf den Iran?

Aktuell

Kann sich die Neocon-Kamarilla nochmals gegen die Realpolitiker durchsetzen?

Zur Zukunft der Gewerkschaftsbewegung

Aktuell

Kurz vor Weihnachten ist dem ÖGB der Verkauf der BAWAG geglückt. Die Optik – Verkauf an einen amerikanischen Finanzinvestor – war nicht sehr günstig...

Thesen zur Gewerkschaftsbewegung

Aktuell

Der ÖGB und die österreichische Gewerkschaftsbewegung

Rede von Hugo Chávez in der UNO-Generalversammlung

Aktuell

Rede von Hugo Chávez in der UNO-Generalversammlung vom 20. September 2006 in New York

Die Eskalationsspirale gegen den Iran dreht sich weiter

Aktuell

"Sollen sie an ihrer Wut ersticken"
Die Logik des US-Reichs zwingt zur Aggression gegen den Iran, die Kraftprobe ist für dieses indes brandgefährlich wie nie zuvor

Notizen von einer Reise nach Bolivien

Aktuell

Eine Reportage von Oralba Castillo Nájera

„Wir müssen über den reinen Protest-Antikapitalismus hinausgehen“

Aktuell

Interview mit Alberto Hijar Serrano, Taller de Construcción del Socialismo, Mexiko

Der Kern des Streits um Irans Atomenergie

Aktuell

Seit einigen Monaten wird der Konflikt um die Nutzung von Atomenergie durch den Iran immer wieder virulent. Dabei wird von den USA und von der EU die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) ins Spiel gebracht. Als Mitglied des Vertrages zur Verhinderung der Weiterverbreitung von Kernwaffen ist der Iran diesem Regime unterworfen. Ein kurzer Blick auf die Geschichte dieses Vertrages und seiner völkerrechtlichen Stellung zeigt, wie wackelig die Anklagen der USA gegen den Iran sind. Bei nüchterner Betrachtung zeigt sich, dass aus völkerrechtlicher Perspektive nicht so sehr der Iran, sondern vielmehr die USA den Verpflichtungen dieses Vertrages nicht nachkommen.

Der Zyklus des Weltsozialforums neigt sich dem Ende zu

Aktuell

Antiimperialistisches Forum vor der Geburt

Kommunalwahlen in Palästina: Demokratie auf der Schwarzen Liste

Aktuell

Erste Ergebnisse der Kommunalwahlen: „Terrororganisation“ Hamas genießt offensichtlich breite Unterstützung in der Bevölkerung

Der Untergang

Aktuell

FPÖ, BZÖ und das Ende des Haiderschen Populismus

...Pack verträgt sich - Kriegsgefahr steigt

Aktuell

Annäherung zwischen Frankreich und den USA auf Kosten Syriens und des Iran lässt die Gefahr einer US-Aggression steigen

Die Lehren aus dem Kampf der Zapatisten

Aktuell

Die bruchlinien sprachen mit der mexikanischen Linken und Intellektuellen Oralba Castello-Nájera über Werdegang und Politik des EZLN und über die Perspektiven für die revolutionären Kräfte in ihrem Land.

Der unaufhaltsame Aufstieg des Populismus

Aktuell

Die letzten Europawahlen haben die absolute Vitalität eines politischen Phänomens bewiesen: des Populismus. In zahlreichen Ländern haben populistische Kräfte Wahlerfolge erreicht, darunter in Österreich, Holland, England oder Polen. Seit dem Anfang der 90er Jahre hat sich der Populismus damit als Konstante der europäischen Politik etabliert.

„Es fehlt der Mut, sie Feinde zu nennen"

Aktuell

Giuseppe Pelazza ist einer der Verteidiger jener fünf antiimperialistischen Aktivisten, die am 1. April 2004 auf Grundlage des italienischen Antiterrorismus-Paragrafen „270bis“ verhaftet wurden. Die drei italienischen Aktivisten wurden inzwischen frei gelassen, während sich die beiden türkischen Antiimperialisten nach wie vor in Haft befinden. Die bruchlinien haben Pelazza interviewt.

SRS-SPS im Süden stark

Aktuell

Zu den Wahlen in Serbien

„Eine andere Welt ist zu unbestimmt“

Aktuell

Antiimperialisten organisieren Parallelforum zu WSF

Humanfaschismus und Menschenrechtsrassismus

Aktuell

Katharina Grieb darf sich „Präsidentin“ nennen, wenn auch nur „Präsidentin der Österreichischen Sektion der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)“. Aber immerhin berechtigt sie diese Funktion, vor die Presse zu treten, um die neueste Kampagne ihrer Gesellschaft vorzustellen. Deren neue Broschüre trägt den Titel: „Menschenrechte und Islam – Eine (un)mögliche Verbindung?“.

Stiller Zeuge im geschlossenen Raum

Aktuell

Legalisierte US-Zensur im Prozess gegen Slobodan Milosevic

„We are digging ourselves in deeper“

Aktuell

Ein realistischer Blick auf das Gefecht von Samarra