Zeitschrift für eine neue revolutionäre Orientierung

Verkaufstellen:: Beiträge:: Impressum&Kontakt:: Abo:: Info mail:: Werben
suche:

 

 Aktuell

Die Zeitschrift Bruchlinien hat eine Phase der Abwesenheit durchlebt. Nun erscheint sie wieder in neuer Form unter dem Titel "Intifada - Zeitschrift für den antiimperialistischen Widerstand". Der Online-Auftritt bleibt jedoch weiter bestehen.

Podiumsdiskussion: Was war die Sowjetunion?

 

 Ausgaben

Nr. 21 Herbst 2007
Nr. 20 Frühjahr 2007
Nr. 19 November 2006
Nr. 18 Mai 2006
Nr. 17 Februar 2006
Nr. 16 November 2005
Nr. 15 Juni 2005
Nr. 14 April 2005
Nr. 13 November 2004
Nr. 12 September 2004
Nr. 11 Mai 2004
Nr. 10 Jänner 2004
Nr. 9 November 2003
Nr. 8 September 2003
Nr. 7 Mai 2003
Nr. 6 März 2003
Nr. 5 Jänner 2003
Nr. 4 November 2002
Nr. 3 September 2002
Nr. 2 Juli 2002
Nr. 1 Mai 2002

 

 Rezensionen

Filmkritik zu Snyders Verfilmung der Comicvorlage






Nr. 13 November 2004

Bodycount

Auch wenn es die eingebetteten Medien anders erscheinen lassen: Verschiedenen Quellen zufolge kommt es pro Tag durchschnittlich zu 30 Attacken auf die US-Besatzungstruppen im Irak. An manchen Tagen steigt diese Zahl auf bis zu 100 an.


Von Angaben über Verluste wurde in der nachfolgenden Auflistung abgesehen, da diese klarerweise von den US-Truppen nicht bestätigt wurden. Indirekte Bestätigung für die Kraft des Widerstands, abseits von medial ausgeschlachteten Entführungsdramen und Enthauptungen, finden sich allerdings sehr wohl in den offiziellen Angaben über die Verluste der „Koalitionstruppen“.

5.Oktober
Vier US-Soldaten werden in ar-Ramadi (Bagdad) entführt. Darauf hin drohen die Besatzer über Lautsprecher das Ganze Viertel einzuebnen. +++ Vier Agenten des Mossad werden in Kirkuk in einem Hinterhalt getötet. +++ Angriff auf Verwaltungsgebäude und Polizeistation in al-Latifiyah. +++ Ein Angriff der Besatzer in der Hayfa Street (Bagdad) wird vereitelt und die US-Truppen zum Rückzug gezwungen. +++ Der Konvoi des Primierministers Allawi kommt unter Feuer. Die Widerstandskämpfer entkommen trotz intensiver Suche der Besatzungssoldaten.

12. Oktober
Bei al-Latifiyah wird ein Treibstofftransport angegriffen und die Straße zu einer Raffinerie zerstört. Dabei kommen auch Mitarbeiter des Erdöl-Ministeriums ums Leben. +++ Katyusha Raketen schlagen in einem Kommandoquartier der US Truppen in al-Yusufiyah ein. +++ Zwei Raketen dringen in die „grüne Zone“ in Bagdad ein und treffen einen Palast der den US-Truppen als Kommando-Stützpunkt dient. +++ Eine Patrouille, zusammengesetzt aus US-Soldaten und Soldaten der irakischen Nationalgarde, wird durch eine Bombe gestoppt. +++ An der ad-Dulu‘iyah Brücke (100 km von Bagdad) wird ein gemischter Konvoi angegriffen. Die US-Soldaten ergreifen die Flucht und kommen nach einer Stunde mit Verstärkung zurück um die Toten einzusammeln.

19. Obtober
Bis zu fünf US-Geheimdienstagenten kommen bei Attacken ums Leben +++ Black Hawk Down in Bagdad. +++ Eine Aufklärungsdrohne wird bei ar-Ridwaniyah.zu Boden gebracht. +++ Ein Offizier der irakischen Nationalgarde wird in al-Jihad (Bagdad) ermordet. +++ Nahe Bayji und bei Kirkuk wird jeweils eine Öl-Pipeline gesprengt. +++ Die Blockade der Stadt Rawi wird von Widerstandskämpfern aufgelöst. Nach heftigem Beschuss ziehen sich die US-Truppen zurück.

23. Oktober
Abschuss eines US Apache Helikopters nahe al-Qa’im. +++ Autobombenanschlag vor dem Gefängnis Abu-Ghraib. +++ Angriff auf Patrouille in ar-Ridwaniyah im Süden Bagdads - anschließend wurden die Fahrzeuge geplündert. +++ Mindestens drei Raketenangriffe auf Versorgungstransporte in Bagdad (ash-Sha‘b, al-‘Amil, al-Hurriyah ad-Dawli‘i). +++ Im Norden Bagdads (al-‘Amil) explodiert eine Bombe unter einem US-Jeep. +++ Drei US-Geheimdienstmitarbeiter werden in ihrem Auto von einer Granate getötet. +++ Raketenangriff auf Basis der Nationalgarde in Samarra.

26. Oktober
Bombenanschlag auf US-Truppentransport vom Bagdader Flughafen. +++ Weitere Bombenanschläge in as-Sayyidiyah und az-Za‘faraniyah (Bagdad) auf US-Militärfahrzeuge. +++ Raketenangriff auf Basis der Nationalgarde in ar-Risalah. +++ Landmine explodiert unter US-Panzer in Bagdad. +++ Neu angekommene britische Soldaten werden in Basrah unter Feuer genommen.

Diese Liste stellt nur einen Auszug dar und ließe sich beliebig fortsetzen (1). Laut offiziellen US-Angaben kamen allein in den Monaten September und Oktober 2004 150 US Soldaten ums Leben flankiert von mindestens 500 Verwundeten pro Monat(2).

Robert Fisch

(1) http://www.albasrah.net/moqawama/english/iraqi_resistance.htm
(2) http://www.globalsecurity.org/military/ops/iraq_casualties.htm