Zeitschrift für eine neue revolutionäre Orientierung

Verkaufstellen:: Beiträge:: Impressum&Kontakt:: Abo:: Info mail:: Werben
suche:

 

 Aktuell

Die Zeitschrift Bruchlinien hat eine Phase der Abwesenheit durchlebt. Nun erscheint sie wieder in neuer Form unter dem Titel "Intifada - Zeitschrift für den antiimperialistischen Widerstand". Der Online-Auftritt bleibt jedoch weiter bestehen.

Podiumsdiskussion: Was war die Sowjetunion?

 

 Ausgaben

Nr. 21 Herbst 2007
Nr. 20 Frühjahr 2007
Nr. 19 November 2006
Nr. 18 Mai 2006
Nr. 17 Februar 2006
Nr. 16 November 2005
Nr. 15 Juni 2005
Nr. 14 April 2005
Nr. 13 November 2004
Nr. 12 September 2004
Nr. 11 Mai 2004
Nr. 10 Jänner 2004
Nr. 9 November 2003
Nr. 8 September 2003
Nr. 7 Mai 2003
Nr. 6 März 2003
Nr. 5 Jänner 2003
Nr. 4 November 2002
Nr. 3 September 2002
Nr. 2 Juli 2002
Nr. 1 Mai 2002

 

 Rezensionen

Filmkritik zu Snyders Verfilmung der Comicvorlage






Che politically (in)correct

Nr. 8 September 2003

Eine polemische Affirmation der Figur von Ernesto Che Guevara im Kontext der moralischen Linken und des antiimperialistischen Widerstandes

Antiimperialismus und Antikapitalismus

Nr. 8 September 2003

Überlegungen zu einem erneuerten revolutionären Universalismus und die Grundlagen aktueller antikapitalistischer Opposition.

Ostalgie oder Ode an die deutsche Einheit?

Nr. 8 September 2003

Die DDR boomt wie nie zuvor. Die Erinnerung wird in und der real existierende Sozialismus zum real florierenden Verkaufsartikel. Über die Freiheit des Konsums von Spreewaldgurken.

Editorial

Nr. 7 Mai 2003


Apocalypse Later

Nr. 7 Mai 2003

Im Irak hat die amerikanische Armee kein zweites Vietnam erlebt. Dies ist keine Überraschung: Es war von Anfang an klar, dass die größten Schwierigkeiten der USA in der dauerhaften Kontrolle des eroberten Landes liegen würden, nicht in der Niederwerfung der irakischen Armee.

Peace Now

Nr. 7 Mai 2003

Wie geht es der Friedensbewegung nach dem Krieg?

Irak und Vietnam - Wenig Parallelen

Nr. 7 Mai 2003

-

Neue Waffen - Alte Probleme

Nr. 7 Mai 2003

Der Hightech-Krieg der USA gegen den Irak führte zu einem schnellen Erfolg. Für die US-Armee haben damit die Probleme aber erst begonnen: Auf eine Besatzung fremder Länder ist der Militärapparat weder in militärischer noch politischer Hinsicht ausreichend vorbereitet.

Die zweite Schlacht von Karbala

Nr. 7 Mai 2003

Die USA haben die Schlacht um Bagdad gewonnen. Das unrühmliche Ende der baathistischen Führung hat dem säkularen Nationalismus, den diese in autokratisch-rachitischer Form vertrat, eine weitere Niederlage versetzt. Der irakische Widerstand ist damit nicht beendet, aber er wird neue Formen annehmen und er wird sich islamisieren. Eine stabile amerikanische Herrschaft ist in jedem Fall nicht in Sicht.

Der Krieg ist zu Ende, aber nicht vorbei

Nr. 7 Mai 2003

Der Irak-Krieg der Amerikaner und Briten ist zu Ende. Der andere Krieg geht weiter und neue sind in Planung. Es herrscht nicht Friede. Es ist Krieg. Ein Gastkommentar von Haimo L. Handl.

<< Previous 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 Next >>